Kategorien
Geist & Seele
Gesundheit
News
Termine
I.z.F. zu Gast in D-78247...
Am 08.04.2018 Schnitzengasse 8a, D-78247 Hilzingen bei Singen
I.z.F. zu Gast in Gmünd/...
Am 03.04.2018 A-3950 Gmünd/NÖ, Schwarzmüllergasse 3
I.z.F. zu Gast am Horndre...
Am 11.03.2018 Horndreherhof, Lindenstraße 19, D-94405 Fischbachtal-Niedernhausen
Karte
Institut zu Füßen - Verein zur Forschung und Bildung ganzheitlicher Gesundheit
Alles, was uns im Leben aus dem Lot wirft, müssen die Füße auffangen.
Bereich:
Energetische Fußarbeit, Humanenergetik.
Unser Angebot:
Wir vermitteln den Zusammenhang (Beratung, Früherkennung) zwischen Zustand der Füße und Gesundheit in Form von Vorträgen, Seminaren und praktischem Tun.
Nur für Vereinsmitglieder möglich!
Das Besondere:
Die Füße: Basis unserer Gesundheit, auf der wir stehen

„Alles, was uns im Leben aus dem Lot wirft, müssen die Füße auffangen!“
Auf diese einfache Aussage kann die Arbeit und Forschung des Vereins „Institut zu Füßen“ zusammengefasst werden.

Die Grundüberlegung:

Wird der Körperschwerpunkt unmerklich aus dem Lot verschoben entsteht durch die entsprechende Gewichtsverlagerung eine falsche Körperhaltung bzw. erfährt die Statik des Körpers eine Fehlbelastung. Diese Fehlbelastung wird über entsprechende Muskelspannungen zunächst im Fuß (beginnend im Fußwurzelbereich unterhalb des Außenknöchels) und in der Folge auch im gesamten Bewegungsapparat kompensiert. Mit der Zeit werden aber ständige Fehlbelastungen zu Verspannungen, die Empfindlichkeiten aufweisen. Da aber diese Empfindlichkeiten zunächst nicht spürbar sind und durch immer wieder neues Ausweichen (= Schonhaltungen!) weitere und höhere Spannungen entstehen, werden mit der Zeit – dabei kann es sich um Jahre und Jahrzehnte handeln – die Schonhaltungen zu schmerzhaften Verspannungen. Jetzt erst werden Schmerzen spürbar, zB. an Wirbelsäule, Schulter. Hüfte usw., der Zusammenhang mit Empfindlichkeiten in den Füßen ist aber immer noch da bzw. ursächlich dafür verantwortlich und zB. über die Fußreflexzonenarbeit auch nachvollziehbar.

Mit den so entstandenen Muskelverspannungen (die ja lange nicht spürbar sind und somit nicht wahrgenommen werden) am Fuß beginnend, werden mit der Zeit auch jene Muskeln betroffen, deren Sehnen an den 1. Zehengliedern ansetzen (vor allem der Großzehenheber und der Zehenheber). An diesen Sehnenansätzen sitzt aber die Nagelmatrix, die dort noch weich ist und bei Spannungen an den Sehnenansätzen verzogen werden kann. Die Nägel können sich so in unterschiedlichster Weise verformen: sie rollen sich ein, knicken ein, wachsen ein, werden gespalten, dick usw. und machen vor allem Druck im Bereich der Zehenkuppe, des Nagelfalzes und des 1. Zehenglieds. Und spätestens da beginnt ein Teufelskreis: die Spannungen, die über Schonhaltungen zunächst kompensiert werden, verformen die Nägel, diese wiederum erzeugen durch Druck neue Empfindlichkeiten, die neue Schonhaltungen bedingen usw.
Zusätzlich zu den entsprechenden reflektorischen Wirkungen können die an den Nagelfalzecken beginnenden (MP, Le, Ni) oder dort endenden (Gb, Bl, Ma) Meridiane in ihrem Energiefluss stark beeinträchtigt werden.

Was getan werden kann (Zielsetzung):

1. Zehennägel richtig schneiden – „wie geht das?“
2. Mobilisieren der Füße und Fußgelenke über Massage – „kann ich das machen?“
3. Das eigenverantwortliche Fußtraining zu Hause – „muss das sein?“
4. Zusammenhänge erkennen und selber tun – „klingt interessant!“


Institut zu Füßen (ZVR-Zahl: 562150257)
Schärding Innere Stadt | Ludwig-Pfliegl-Gasse 27 | 4780 Schärding (A)
Kontakt
Inhaber: Institut zu Füßen | Verein zur Forschung und Bildung ganzheitlicher Gesundheit
Straße/Nr.: Ludwig-Pfliegl-Gasse 27
PLZ/Ort: 4780 Schärding
Land: Austria
Telefon: +43 664 8547528
E-Mail: institut.zu.fuessen@osterberger.info

Achtung!
X